Warum das Üben mit Jamtracks wichtig ist (und auch mehr Spaß macht)!

Jamtracks sind ein gutes Werkzeug deine Fähigkeiten am Instrument zu verbessern. Sie helfen dir, deine Technik, deinen Ausdruck und dein Rhythmusgefühl zu verbessern. Außerdem macht es mehr Spaß zu einem Song zu spielen, als nur mit einem Metronom zu üben. Eine Jamsession ist auch der ideale Ort, um all die Skalen, Arpeggios und Licks, an denen du gerade arbeitest, gezielt einzusetzen.

Wie du mit Jamtracks richtig übst?

Versuch über einen Track zu improvisieren oder zu solieren. Wenn du Probleme beim Einstieg hast, verwende Bausteine, die du bereits kennst. Spiele sie mit Halbe-, Viertel- und Achtelnoten zum Track. Kombiniere unterschiedliche Tempi, um deine Flexibilität zu steigern. Versuch verschiedene Licks und Riffs miteinander zu verbinden. Das verbessert nicht nur deine Fingerfertigkeit, sondern schult auch dein Gehör. Wenn du eine Pause zwischen zwei Riffs brauchst, lass den letzten Ton des ersten Riffs länger klingen bis du bereit bist zu wechseln. Jamtracks sind übrigens auch gut geeignet, um eigene Melodien zu entwickeln.

Jam Session

Achte während du jammst auf das Gefühl, das eine Skala erzeugt. Sobald du diesen Zusammenhang verinnerlichst, kannst du deinen Soli einen stärkeren Ausdruck verleihen. Indem du dich mit unterschiedlichen Klängen vertraut machst, gewinnst du auch die Fähigkeit Skalen in Songs zu erkennen. Das hilft dir, wenn du Melodien und Solos deiner Lieblingsbands lernen möchtest.

Fretello Jamtrack-Katalog

Um dir das Üben zu erleichtern, haben wir einen Jamtrack-Katalog veröffentlicht. In dem Katalog findest du über 7000 unterschiedliche Jamtrack-Kombinationen aus Pop, Rock, Blues und Metal, die du gratis nutzen kannst.

Worauf wartest du? Schnapp dir deine Gitarre und starte deine persönliche Jam Session. Die Tracks stehen dir völlig kostenlos und ohne Werbung zur Verfügung.

Florian Lettner
CEO & Co-Founder